Krebsschmerzen

Krebsschmerzen

Zunehmend beschäftige ich mich mit der Schmerztherapie des Bewegungsapparates von Krebspatienten. Zum einen verursacht der Tumor gelegentlich starke Schmerzen des Bewegungsapparates. Viel häufiger werden die Schmerzen durch die Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie verursacht.

Das besondere hierbei ist die extreme psychosoziale Belastung jeweils durch den Tumor und die Schmerzen. Zudem muss die Tatsache berücksichtigt werden, dass der Tod in den Gedanken der Patienten und deren Familie immer präsenter wird. Ich beobachte immer wieder, dass die Schmerzen den Patienten und deren Angehörigen daran hindern sich gut zu verabschieden.

Ferner muss ich immer wieder feststellen, dass Patienten unter hohen Opiatdosen immer noch extreme Schmerzen erleiden. Zudem sind die Nebenwirkung von Ibuprofen und Diclofenac bei Krebspatienten besonders ausgeprägt. In meiner Praxis habe ich gute Ergebnisse mit der Neuraltherapie mit Mepivacain 1% erzielen können. Diese werden nach Bedarf täglich durchgeführt.

Der Krankentransport ist für diese Therapie fast immer notwendig. Gehbock, Roll-/Toilettenstuhl und Aufstehhilfe werden über das Reha-Shop im Haus organisiert. Koordination mit dem behandelnden Onkologen ist für mich ein Muß.